Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) germanistenverzeichnis.de Deutscher Germanistenverband (DGV)

Christoph Zeller, Prof. Dr.

Geb. 1968, Professur seit 2004, Habilitation 2011, KeineAuswahl, USA

Neuere deutsche Literaturwissenschaft - German Studies (Fachgebiet)

Andere dienstliche Anschrift: Department of German, Russian and East European Studies, Vanderbilt University, VU Station B #351567 2301 Vanderbilt Place, Nashville, TN 37235-1567, USA

Homepage: https:/ / my. vanderbilt. edu/ christophzeller/

Schriftenverzeichnis im Internet: https:/ / my. vanderbilt. edu/ christophzeller/ publications/

E-Mail-Adresse:

Forschungsgebiete:

Besondere Forschungsgebiete: Geschichte des Sammelns; Medienethik; Mediengeschichte; Romantik; Bürgerlicher Realismus; Avantgardismus; Wolf Vostell; Wilhelm Raabe; Konkrete Poesie; Literatur und Kunst

Monographien in Auswahl: 1. Werte: Geschichte eines Versprechens, Stuttgart: J. B. Metzler, 2019; 2. Ästhetik des Authentischen: Literatur und Kunst um 1970, Berlin und New York: de Gruyter, 2010; 3. Allegorien des Erzählens: Wilhelm Raabes Jean-Paul-Lektüre, Stuttgart: J. B. Metzler, 1999.

Aufsätze und Beiträge in Auswahl: 1. “Before the Fall: Norbert Scheuer’s Die Sprache der Vögel”, Gegenwartsliteratur, 19 (2020), 197–221; 2. “Moment and Permanence in Wolf Vostell’s Performance Art”, Poetica 52.1/2 (2020), 170–193; 3. “Raabe als Antikapitalist”, Moritz Baßler and Hubert Winkels (Hg.), Raabe und heute: Wie Literatur und Wissenschaft Wilhelm Raabe neu entdecken, Göttingen: Wallstein, 2019, 87–101; 4. “Mit dem Leben bezahlt: Emmy Hennings’ Das Haus im Schatten”, Christopher Busch, Till Dembeck, Maren Jäger (Hg.): Ich-Texte. Beiträge zur Philologie des Individuellen, Paderborn: Schöningh, 2019, 149–159; “Primordial Poetry: Herder’s Abhandlung über den Ursprung der Sprache and the Poetics of Lying”, The Germanic Review 93.3 (2018), 250–276; “From Object to Information: The End of Collecting in the Digital Age”, Arcadia 50.2 (2015), 389–409; “Veltens Erbe: Geld und Geist in Raabes Die Akten des Vogelsangs”, Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2013, 95–125; “‘Annäherung an die Unsterblichkeit’: Ökonomie und Religion in Hermann Brochs Die Schlafwandler”, IASL 38.1 (2013), 31–63; “Literarische Experimente: Theorie und Geschichte – eine Einleitung”, Christoph Zeller (Hg.), Literarische Experimente: Medien, Kunst, Texte seit 1950, Heidelberg: Winter, 2012, 11–54; “Aus Müll Gold gesponnen: Kurt Schwitters’ Merzkunst und die Inflation”, German Studies Review 31.2 (2008), 345–367; “Magisches Museum: Aspekte des Sammelns in der Literatur des 19. Jahrhunderts”, Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft (2005), 74–103; “Apologie des Untergangs: Ästhetische Erfahrung in Hans Henny Jahnns Fluß ohne Ufer”, Poetica. Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft, Heft 1/2 (2003), 155–189; “Unmittelbarkeit als Stil: Rolf Dieter Brinkmanns Rom, Blicke”, Jahrbuch für Internationale Germanistik 2 (2001), 43–62; “Erinnerung an morgen: Günter Eichs Maulwürfe und die Ästhetik des Vergessens”, Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (LiLi), 120 (2000), 145–169.

Dissertation (Titel): Poetisches Asaroton: Wilhelm Raabes Jean-Paul-Lektüre, Universität Stuttgart

Dissertation - Jahr der Publikation: 1998

Habilitation (Titel): Ästhetik des Authentischen: Literatur und Kunst um 1970, Berlin und New York: de Gruyter, 2010.

Herausgebertätigkeit in Auswahl: 1. Collecting in the Twenty-First Century: From Museums to the Web, ed. Johannes Endres and Christoph Zeller, Rochester: Camden House, 2021; 2. Heinrich von Kleist: Style and Concept – Explorations in Literary Dissonance, hg. von Dieter Sevin and Christoph Zeller, Berlin and Boston: de Gruyter, 2013; Literarische Experimente: Medien, Kunst, Texte seit 1950, hg. von Christoph Zeller, Heidelberg: Winter, 2012; Transmedialität: Zur Ästhetik paraliterarischer Verfahren, hg. von Urs Meyer, Roberto Simanowski and Christoph Zeller, Göttingen: Wallstein, 2006.

Letzte Aktualisierung: Sun Aug 23 21:32:35 2020