Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Deutscher Germanistenverband (DGV)

www.germanistenverzeichnis.de

 
 Neue Suchanfrage      Zur Startseite

Prof. Dr. Christine Kanz

Geb. 1965, Professur seit 2010, Habilitation 2008, Deutschland

Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft (Lehrgebiet)

Andere dienstliche Anschrift: Seit WS 2010/11 Institut für deutsche Sprache und Literatur Fachgruppe Literaturwissenschaft Universität Gent Blandijnberg 2 B-9000 Gent, Belgien

E-Mail-Adresse:

Homepage: http://www.christinekanz.wordpress.com

Schriftenverzeichnis: http://www.christinekanz.wordpress.com

Forschungsgebiete:

  • Methodologie
  • Text und Bild, Multimedia
  • Historische Anthropologie
  • Intertextualität
  • Genderforschung
  • Landeskunde/'German Studies'
  • Empfindsamkeit, Sturm und Drang
  • Klassik
  • Romantik
  • Biedermeier, Vormärz, Junges Deutschland
  • Realismus, Naturalismus
  • Jahrhundertwende, Expressionismus, Neue Sachlichkeit
  • Literatur im 20./21. Jahrhundert, Exilliteratur, Literatur seit 1945
  • Erzähltheorie
  • Komparatistische Literaturforschung
  • Literatur und andere Künste
  • Poetik und Ästhetik
  • Stoffgeschichte, Motivgeschichte
  • Theaterwissenschaft, Theatergeschichte, Theatertheorie
  • Deutsch als Fremdsprache, interkulturelle Kommunikation
  • Theorie der Literatur und der Literaturvermittlung
  • Literaturgeschichte und ihre Vermittlung
  • Beziehungen zwischen Wissenschaften und Kunst

Besondere Forschungsgebiete:

  • Kulturgeschichte
  • Inter- und Transkulturalität
  • Ethik und Literatur

Monographien in Auswahl:

  • Angst und Geschlechterdifferenzen. Ingeborg Bachmanns 'Todesarten'-Projekt in Kontexten der Gegenwartsliteratur. Stuttgart: Metzler 1999
  • Maternale Moderne. Männliche Gebärphantasien zwischen Kultur und Wissenschaft (1890-1933). Paderborn: Fink 2009.

Aufsätze und Beiträge in Auswahl:

  • Postmoderne Inszenierungen von Authentizität? Zur geschlechtsspezifischen Körperrhetorik der Gefühle in der Gegenwartsliteratur von Autorinnen. In: Henk Harbers (Hg.): Postmoderne Literatur in deutscher Sprache: Eine Ästhetik des Widerstands? Amsterdam u. Atlanta: Rodopi 2000 (= Amsterdamer Beiträge zur Neueren Germanistik 49), S. 123 - 153
  • Familie und Geschlechterrollen in der neueren deutschen Literaturgeschichte. Fragestellungen, Forschungsergebnisse und Untersuchungsperspektiven (Teil I). In: Jahrbuch für internationale Germanistik XXXII (2000) 1, S. 19-44 (m. T. Anz)
  • Geschlecht und Psyche in der Zeit des Expressionismus. In: Walter Fähnders (Hg.): Expressionistische Prosa. Ein Studienbuch. Bielefeld: Aisthesis 2001, S. 115-146
  • "Viel couragierter als unsere Herren". Elisabeth Matrei in "Drei Wege zum See". In: Mathias Mayer (Hg.): Ingeborg Bachmann. Interpretationen. Stuttgart: Reclam 2001, S. 196-219
  • Die Literarische Moderne (1890-1920). In: Wolfgang Beutin, Klaus Ehlert, Wolfgang Emmerich, Christine Kanz, Ralf Schnell, Inge Stephan, Bernd Lutz u.a.: Deutsche Literaturgeschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. 6. völlig neubearbeitete Aufl., Stuttgart: Metzler 2001, S. 342-386
  • Emotionen in der Literatur. Rationalitäts- und Geschlechterkritik in Alfred Döblins Novelle "Die Ermordung einer Butterblume". In: Torsten Hahn (Hg.): Internationales Alfred-Döblin-Kolloquium: Bergamo 1999. Bern, Frankfurt a.M. u.a.: Lang 2002, S. 31-54
  • Differente Männlichkeiten. Kafkas "Das Urteil" aus gendertheoretischer Perspektive (Gender Studies). In: Oliver Jahraus und Stefan Neuhaus (Hg.): Interpretationsmethoden am Beispiel von Franz Kafkas "Das Urteil". Stuttgart: Reclam 2002, S. 148-176
  • Kap. Psychologie, Psychoanalyse und Psychiatrie in Bachmanns Werk. In: Monika Albrecht und Dirk Göttsche (Hg.): Handbuch Ingeborg Bachmann. Stuttgart: Metzler 2002, S. 311 - 329
  • Familiendesaster. Töchter in deutschsprachigen literarischen Texten der siebziger, achtziger und neunziger Jahre. In: Jahrbuch für internationale Germanistik XXXIV (2002), S. 138-156
  • Zurück zu den Müttern? Zu den kulturtheoretischen und literarischen Diskussionen über Familie Anfang des 20. Jahrhunderts. In: Gudrun Cyprian und Marianne Heimbach- Steins (Hg.): Familienbilder. Interdisziplinäre Sondierungen. Opladen: Leske + Budrich 2003, S. 87-99
  • Intertextuelle Bezüge: W. H. Audens "The Age of Anxiety" und Ingeborg Bachmanns "Malina". In: Jahrbuch Gegenwartsliteratur (Hg. v. Paul Michael Lützeler) 2 (2003), S. 128- 153
  • Otto Gross als Objekt und Subjekt der Psychoanalyse. In: Bettina Gockel and Michael Hagner (Hg.): Die Wissenschaft vom Künstler. Körper, Geist und Lebensgeschichte des Künstlers als Objekte der Wissenschaften, 1880 - 1930. Preprint. Berlin: Max- Planck- Institut für Wissenschaftsgeschichte 2004, S. 53 - 75
  • Generation – generatio – Verwandtschaft. Kleists ‘Der Findling’ in Kontexten der zeitgenössischen Literatur und Wissenschaft. In: Kleist- Jahrbuch (2010), S. 202- 219
  • Schriftstellerinnen zwischen Boheme, Expressionismus und Exil. In: Christine Kanz (Hg.): Schriftstellerinnen und das Wissen um das Unbewußte: Lou Andreas-Salome, Franziska zu Reventlow, Regina Ullmann, Mechtilde Lichnowsky, Margarete Susman, Bess Brenck Kalischer, Mela Hartwig, Alice Rühle-Gerstel, Grete Meisel-Hess, Else Lasker-Schüler. Marburg: LiteraturWissenschaft.de 2011, S. 9-41
  • Ex-Corporation: On Male Birth Fantasies. In: Imaginations. Journal of Cross- Cultural Image Studies/ Revue d’Études Interculturelles de l’Image 53 (2011) 2-1: Special Issue: Crypt Studies. Guest Editor: Laurence A. Rickels, S. 54-67. [mit Bildern von Adam Cmiel]
  • Vom beweglichen Denken: Zwischen Exilerfahrung, Psychoanalyse und Judentum: In Barbara Hahn u. Anke Gilleir (Hg.): Margarete Susman: Grenzgänge zwischen Dichtung, Philosophie und Kulturkritik. Göttingen: Wallstein 2012, S. 126-148
  • Heterotopien um 1900: St. Petersburg und Jerusalem als Gegenräume ästhetischer Kreativität. In: Hamid Tafazoli u. Richard T. Gray (Hg.): Außenraum – Mitraum – Innenraum. Heterotopien in Kultur und Gesellschaft. Bielefeld: Aisthesis 2012, S. 79-102
  • “Er wußte nicht warum”. Ungesichertes Wissen und negative Affekte oder: Kleists Konzept der Anerkennung. In: Dieter Sevin und Christoph Zeller (Hg.): Heinrich von Kleist: Style and Concept. Explorations in Literary Dissonance. Berlin: De Gruyter 2013, S. 257-271
  • To Be Recognized Again: Christa Wolf‘s Paradigm of Sincerity. In: German Studies Review 36 (2013) 2, S. 373-379
  • Poetik der Frappierbarkeit. Thomas Bernhards Theaterstück “Der Ignorant und der Wahnsinnige”. In: Manfred Mittermayer u. Mireille Tabah (Hg.): Thomas Bernhard – Persiflage und Subversion. Würzburg: Königshausen & Neumann 2013, S. 73-86
  • Queering Violence and Masculinity in Marinetti. In: Ulrike Zitzlsperger (Hg.): Gender, Agency and Violence. European Perspectives from Early Modern Times to the Present Day. Cambridge: Cambridge Scholars Publishing 2013, S. 123-131.

Dissertation (Titel): Angst und Geschlechterdifferenzen. Ingeborg Bachmanns 'Todesarten'-Projekt in Kontexten der Gegenwartsliteratur. Metzler: Stuttgart u. Weimar

Dissertation - Jahr der Publikation: 1999

Habilitation (Titel): Maternale Moderne. Männliche Gebärphantasien zwischen Kultur und Wissenschaft (1890-1930). Paderborn: Fink 2009.

Herausgebertätigkeit in Auswahl:

  • Gegenwelten. Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften. Bamberg 1997 (= Fußnoten zur Literatur 42)
  • Psychoanalyse in der modernen Literatur. Kooperation und Konkurrenz. [Internationales Symposium an der Universität Bamberg 19. - 21. Juni 1998]. Würzburg: Königshausen & Neumann 1999 (m. T. Anz)
  • Zerreissproben/Double Bind. Familie und Geschlecht in der deutschen Literatur des 18. und des 19. Jahrhunderts. Bern, Wettingen: eFeF-Verlag 2007 (= gender wissen Bd. 10)
  • Schriftstellerinnen der Literarischen Moderne und das Wissen um das Unbewußte. Marburg: LiteraturWissenschaft.de 2011

Forschergruppen, Forschungsprojekte :

  • Affektkonstellationen und die Produktion neuen Wissens
  • Literarische und theoretische Anerkennungstexte mit Blick auf kulturelle Differenzen

Verbindung mit wiss. Gesellschaften :

  • A. v. Humboldt-Foundation
  • German Scholars Organization
  • Deutscher Hochschulverband
  • Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jhs.
  • German Studies Association

Weitere Angaben zu Forschungs-, Verwaltungs- und Lehrtätigkeiten:

  • 8/2013 Lehrtätigkeit an der Stellenbosch University, Südafrika
  • 1-10/2010 Gastwiss. Max-Planck-Institut Berlin
  • 1-12/2009 Gastprofessorin im Germanic Lang. Dept, University of California, Los Angeles (UCLA)
  • 2007-8 Vis. Scholar, Comparative Literature Program, UT Austin
  • 2006-7 Vis. Scholar Interdisciplinary Humanities Center, University of California, Santa Barbara, USA
  • 2004 Vis. Ass. Prof. University of California- Berkeley, USA
  • 2003 Lecturer UC Berkeley, USA
  • 2002 Gastdoz. Uni Wien

Stipendien: 2003-4 Feodor Lynen Fellow AvH-Stift.;; 2004-6 SNF-Forschungsstip.;; 2010 DAAD Reintegration Grant

Letzte Aktualisierung: Thu Nov 28 22:00:18 2013


Weitere Einträge im Germanistenverzeichnis für KeineAuswahl

Neue Suchanfrage
Zur Startseite

(Seite vollständig)