Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Deutscher Germanistenverband (DGV)

germanisten verzeichnis.de

Pawel Zarychta, Dr.

Geb. 1976, Adiunkt (Wiss. Ang./Oberassistenz) seit 2009, Kraków, Polen

Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft - Übersetzen (Lehrgebiet)

Anschrift: Kraków - Germanistik - Instytut Filologii Germańskiej - Wydział Filologiczny - Uniwersytet Jagielloński - al. Mickiewicza 9a - 31-120 Kraków - Polen

E-Mail-Adresse:

Forschungsgebiete:

Besondere Forschungsgebiete: Literarische Rhetorik, Lessing, Sammlung Varnhagen, Nachlass Assing.

Monographien in Auswahl: "Spott und Tadel". Lessings rhetorische Strategien im antiquarischen Streit. Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang 2007

Aufsätze und Beiträge in Auswahl: 1. Lessings Grenzziehung zwischen den Künsten in „Laokoon", in: Kwartalnik Neofilologiczny – XLVIII, 2/2001. S. 175-188. S. 199-210. 2. Die Schlummernde Bestie. Zu den ästhetischen Beiträgen von Stanisław Ignacy Witkiewicz, in: Hartmut Kircher, Maria Kłańska, Erich Kleinschmidt (Hg.): Avantgarden in Ost und West. Köln: Böhlau 2002, S. 175-185. 3. Tod oder Wiedergeburt. Zur Rhetorik zwischen 1720 und 1760 in Deutschland. „Studia litteraria", Kraków: WUJ I/2006, S. 137-147. 4. Biblia w literaturze niemieckiej od średniowiecza po klasycyzm weimarski (Bibel in der deutschen Literatur seit dem Mittelalter bis zur Weimarer Klassik), in: Cóż za księga!" Biblia w literaturze niemieckojęzycznej od Oświecenia po współczesność („Welch ein Buch!" Bibel in der deutschsprachigen Literatur von der Aufklärung bis zur Gegenwart), hrsg. v. Maria Kłańska, Jadwiga Kita-Huber, Paweł Zarychta, Kraków: Verlag Homini 2010, S. 21-57. 5. Chrześcijański Homer z Quedlinburga. Biblia w twórczości Fryderyka Gottlieba Klopstocka (Der christliche Homer aus Quedlinburg. Bibel im Werk F. G. Klopstocks), in: wie Pos. 4, S. 135-156. 6. „Miłujcie się nawzajem!" Biblia w twórczości Gottholda Ephraima Lessinga („Kinderchen liebt euch!" Bibel im Werk G.E. Lessings), in: wie Pos. 4, S. 157-180. 7. Kreacja Mefistofelesa w „Fauście" Goethego w świetle Biblii (Die Konstruktion Mephistos in Goethes „Faust" im Spiegel der Bibel), in: wie Pos. 4, S. 197-215. 8. Lessings Auseinandersetzung mit Winckelmann in Laokoon, in: Antoni Dębski und Krzysztof Lipiński (Hg.): Perspektiven der polnischen Germanistik in Sprach- und Literaturwissenschaft. Kraków: WUJ 2004. S. 159-169. 9. Między lękiem i tęsknotą. Motyw podróży w powieści Ursa Widmera Ukochany Matki, (Zwischen Angst und Sehnsucht. Die Reisemotivik im Roman Urs Widmers Der Geliebte der Mutter) in: Grzegorz Moroz / Mirosław Ossowski (Hg.): Tożsamość i odrębność w Zjednoczonej Europie (Identität und Verschiedenheit im Vereinigten Europa), Episteme 66 (2007). S. 221-226. 10. Zbigniew Herbert in Deutschland – Deutschland und Zbigniew Herbert, in: Jan Röhnert, Jan Urbich, Jadwiga Kita-Huber, Paweł Zarychta (Hg.): Authentizität und Polyphonie. Beiträge zur deutschen und polnischen Lyrik seit 1945, Heidelberg: Winter 2008, s. 161-172. 11. Die tragische Komik der Weltgeschichte. Zu F. Werfels "Jacobowsky und der Oberst", in: Małgorzata Leyko, Artur Pełka, Karolina Prykowska-Michalak (Hg.), Felix Austria. Dekonstruktion eines Mythos?, Fernwald: Litblockin 2009, S. 195-203. 12. Testament Gotthold Ephraims. Lessing und die Bibel, in: Maria Kłańska, Jadwiga Kita-Huber, Paweł Zarychta (Hg.): Der heiligen Schrift auf der Spur. Beiträge zur biblischen Intertextualität in der Literatur. Wrocław-Drezno 2009, S. 146-155. 13. Der Übersetzer und seine Autorin. Zu Ryszard Wojnakowskis Übersetzungen der Lyrik Friederike Mayröckers, in: Bettina Kremberg / Artur Pełka / Judith Schildt (Hg.): „Übersetzbarkeit zwischen den Kulturen". Sprachliche Vermittlungspfade. Mediale Parameter. Europäische Perspektiven, Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang, S. 257-269. 14. „Pracuję nad Niemcami, choć to element ciężki". Zbigniew Herbert a niemiecki a niemiecki obszar językowy, w: Magda Heydel / Monika Woźniak / Elżbieta Wójcik-Leese (red.), Język dalekosiężny. Przekłady i międzynarodowa recepcja twórczości Zbigniewa Herberta, Kraków: Wydwanictwo UJ 2010, s. 59-67. 15. Christian Adolph Klotz – >>Ein schlimmer Mann?<< Anmerkungen zum >>antiquarischen Streit<< Lessings, in: Ingeborg Fiala-Fürst, Jürgen Joachimsthaler, Walter Schmitz (Hg.): Mitteleuropa. Kontakte und Kontroversen. Dokumentation des II. Kongresses des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV) in Olmütz, Thelem: Dresden 2011, S. 100-109. 16. Mythos – Ein Überblick über die Geschichte und Bedeutungsvarianten des Begriffs, in: Katarzyna Jaśtal, Agnieszka Palej, Anna Dąbrowska, Paweł Moskała (Hg.): Mythen in der Literatur, Wrocław 2011. 17. Ingo Breuer, Katarzyna Jaśtal, Paweł Zarychta: Heinrich von Kleist und die Briefkultur um 1800, in: Ingo Breuer, Katarzyna Jaśtal, Paweł Zarychta (Hg.): Gesprächsspiele & Ideenmagazine. Heinrich von Kleist und die Briefkultur um 1800. Köln / Weimar / Wien 2013, S. 11-26. 18. >>Ich würde anwesend schweigen<<. Zur Poetik des Trauerbriefs nach 1800 am Beispiel der Briefe Rahel und Karl August Varnhagens an Rosa Maria und David Assing, in: Ingo Breuer, Katarzyna Jaśtal, Paweł Zarychta (Hg.): Gesprächsspiele & Ideenmagazine. Heinrich von Kleist und die Briefkultur um 1800. Köln / Weimar / Wien 2013, S. 297-305. 19. Dekonstruktion des Schweigens und (Re-)Historisierung der Familiengeschichte in Julia Francks Roman Die Mittagsfrau, in: Janusz Golec, Irmela von der Lühe (Hg.): Literatur und Zeitgeschichte. Zwischen Historisierung und Musealisierung. Frankfurt am Main u.a. 2014, S. 111-120. 20. »Fremde Hände werden es nicht beachten«, Der Nachlass Rosa Maria und David Assings in der Sammlung Varnhagen in den Beständen der Biblioteka Jagielloriska in Krakau — Ergebnisse einer ersten Bestandsaufnahme”, in: Jana Kittelmann (Hg.): „Briefnetzwerke um Hermann von Pückler-Muskau”, Dresden 2014, S. 227-236. 21. Die schwierige Präsenz. Zur Rezeption von Lessings „Nathan der Weise” in Polen, in: Dirk Niefanger, Gunnar Och, Birka Siwczyk (Hg.): Lessing und das Judentum. Lektüren, Dialoge, Kontroversen im 18. und 19. Jahrhundert. Hildesheim/Zürich/New York 2015. 22. "denn seine Schöpfung ist eine große Schande!" : zu religiösen Momenten im Roman "Schlump" von Hans Herbert Grimm, w: Katarzyna Jaśtal, Paweł Zarychta, Anna Dąbrowska (red.): Odysseen des Humanen : Antike, Judentum und Christentum in der deutschsprachigen Literatur : Festschrift für Prof. Dr. Maria Kłańska zum 65. Geburtstag, Frankfurt am Main: Peter Lang Edition, S. 329-341. 23. „Zum Nachlass Rosa Maria und David Assings in Krakau oder warum die Sammlung Varnhagen neukatalogisiert werden sollte, w: „Internationales Jahrbuch der Bettina von Arnim- Gesellschaft” 28/29 (2016/2017)

Dissertation (Titel): "Jeder Tadel, jeder Spott is dem Kunstrichter erlaubt" - Lessings rhetorische Strategien im antiquarischen Streit.

Promotionsjahr: 2006

Übersetzungen in Auswahl: Immanuel Kant: Ugruntowanie metafizyki moralności (Grundlegung zur Metaphysik der Sitten). Kraków: Zielona Sowa 2005. 100 S. Albrecht Neubert: Względność translatoryczna (Translatorische Relativität), in: Piotr Bukowski, Magda Heydel (Hg.): Współczesne teorie przekładu. Antologia. (Moderne Übersetzungstheorien. Eine Anthologie) Kraków: Znak 2009, s. 123-143. Werner Koller: Przekład literacki z perspektywy językoznawstwa (Die Literarische Übersetzung unter linguistischem Aspekt), in: wie Pos. 2, S. 144-173. Dieter Schenk: Noc morderców. Mord polskich profesorów we Lwowie i holokaust w Galicji Wschodniej (Der Lemberger Professorenmord), Kraków, Wydawnictwo Wysoki Zamek 2011, 475 S. Dieter Schenk: Krakauer Burg. Wawel jako ośrodek władzy generalnego gubernatora Hansa Franka w latach 1939-1945 (Krakauer Burg. Die Machtzentrale des Generalgouverneurs Hans Frank 1939–1945), Kraków 2013, 213 S.

Herausgebertätigkeit in Auswahl: Jan Röhnert, Jan Urbich, Jadwiga Kita-Huber, Paweł Zarychta (Hg.): Authentizität und Polyphonie. Beiträge zur deutschen und polnischen Lyrik seit 1945. Heidelberg: Winter 2008. 290 S.; Maria Kłańska, Jadwiga Kita-Huber, Paweł Zarychta (Hg.): Der heiligen Schrift auf der Spur. Beiträge zur biblischen Intertextualität in der Literatur. Wrocław-Dresden: Atut-Neisse Verlag 2009, 390 S.; Maria Kłańska, Jadwiga Kita-Huber, Paweł Zarychta (Hg.): Cóż za księga!" Biblia w literaturze niemieckojęzycznej od Oświecenia po współczesność („Welch ein Buch!" Bibel in der deutschsprachigen Literatur seit der Aufklärung bis zur Gegenwart), Kraków: Verlag Homini 2010, 564 S.; Ingo Breuer, Katarzyna Jaśtal, Paweł Zarychta (Hg.): Gesprächsspiele & Ideenmagazine. Heinrich von Kleist und die Briefkultur um 1800. Köln / Weimar / Wien 2013, 396 S.; Ingo Breuer, Katarzyna Jaśtal, Paweł Zarychta: Heinrich von Kleist i kultura epistolarna epoki / Heinrich von Kleist und die Briefkultur seiner Zeit (katalog wystawy/Ausstellungskatalog). Kraków 2011, 64 S.; Zofia Berdychowska, Robert Kołodziej, Paweł Zarychta (Hg.): Zeitschrift des Verbandes Polnischer Germanisten / Czasopismo Stowarzyszenia Germanistów Polskich, Nr. 2 (2013), Kraków 2013, 2014, 2015.; Katarzyna Jaśtal, Paweł Zarychta, Anna Dąbrowska (Hg.): Odysseen des Humanen. Antike, Judentum und Christentum in der deutschsprachigen Literatur. Frankfurt a.M., 508 S.; Joanna Baster, Paweł Zarychta: „»pisać listy potrafią tylko kobiety...«" Kultura epistolarna kobiet po 1750 r.” / „»... nur Frauen können Briefe schreiben«. Weiweibliche Briefkultur nach 1750, (Ausstellungskatalog / katalog wystawy), Kraków 2017, 64 S.

Verbindung mit wiss. Gesellschaften : Verband Polnischer Germanisten, Generalsekretär 2012-2015; Mitteleuropäuischer Germanistenverband

Letzte Aktualisierung: Wed Apr 4 23:48:39 2018