Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) germanistenverzeichnis.de Deutscher Germanistenverband (DGV)

Lehel Kálmán Sata, Dr. habil.

Geb. 1973, Oberassistenz seit 2007, Habilitation 2021, Pecs, Ungarn

Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft - Medien (Lehrgebiet)

Anschrift: Univ. Pécs, Phil. Fak., Lehrstuhl f. deutschspr. Lit. - Pécsi Tudományegyetem, Bölcsészettudományi Kar, Német Nyelvű Irodalmak Tanszéke; Ifjúság útja 6., H-7624 Pécs

Schriftenverzeichnis im Internet: https:/ / m2. mtmt. hu/ gui2/ ?type= authors& mode= browse& sel= authors10016046

E-Mail-Adresse:

Forschungsgebiete:

Besondere Forschungsgebiete: Literatur-Comics; Comic-Theorie

Monographien in Auswahl: Paradox und mystische Sinnlichkeit – Angelus Silesius’ Cherubinischer Wandersmann im Lichte der Theosophie und Sprachphilosophie Jacob Böhmes. Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2016 (= POETICA - Schriften zur Litera­tur­wissen­schaft, Band 140), 306 S. ISBN 978-3-8300-9195-0

Aufsätze und Beiträge in Auswahl:

Dissertation (Titel): Mystische Sprachbetrachtung in der Literatur des 17. Jahrhunderts am Beispiel von Johann Schefflers "Cherubinischem Wandersmann" im Lichte der Theosophie und Sprachphilosophie Jacob Boehmes

Dissertation - Jahr der Publikation: 2016

Habilitation (Titel): ‚Flüchtige Architekturen‘. Avantgarde-Rezeption und experimentelle Multimedialität bei Brigitta Falkner

Übersetzungen in Auswahl:

Herausgebertätigkeit in Auswahl:

Forschergruppen, Forschungsprojekte :

Verbindung mit wiss. Gesellschaften : Gesellschaft ungarischer Germanisten (GuG) (Mitglied); Internationale Vereinigung für Germanistik (IVG) (Mitglied); Mitteleuropäischer Germanistenverband (MGV) (Mitglied); Literatur- und kulturwissenschaftliches Komitee der Österreichischen und Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Mitglied)

Weitere Angaben zu Forschungs-, Verwaltungs- und Lehrtätigkeiten: 23. Mai – 18. Juni 2016, Frankfurt am Main; Goethe-Universität, Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik, Lehrstuhl Prof. Dr. Robert Seidel: Gastdozentur im Rahmen des Gastdozenturen-Programms des International Office (International Campus) – Blockseminar mit dem Titel „Das Absurde in der deutschsprachigen Literatur”

Stipendien: 01.10.2018–31.05.2020: Franz Werfel-Stipendium (Wien); 18.–30. Mai 2015: Campus Hungary-Stipendium (Kurzer Forschungsaufenthalt für Universitätsmitarbeiter) Gasteinrichtung: Goethe-Universität Frankfurt am Main; Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik; 01. Ferbruar – 31. Juli 2004: Heidelberg (D), Forschungsaufenthalt mit DAAD-Stipendium am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg (Unter der Betreuung von Prof. Dr. Wilhelm Kühlmann)

Letzte Aktualisierung: Mon Aug 30 18:21:23 2021