Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) germanistenverzeichnis.de Deutscher Germanistenverband (DGV)

Kathrin Schweiger, Dr.

Wiss. Ang. seit 2013, Hildesheim, Deutschland

DaF (Fachgebiet) - Didaktik - Deutsch als Fremdsprache (Lehrgebiet)

Anschrift: Univ. Hildesheim - Institut für Deutsche Sprache und Literatur im FB III - Marienburger Platz 22 - 31141 Hildesheim

Andere dienstliche Anschrift: schwe001@uni-hildesheim.de

Schriftenverzeichnis im Internet: PlataformaXLattesXXhttp:/ / buscatextual. cnpq. br/ buscatextual/ busca. do?metodo= apresentar

E-Mail-Adresse:

Aufsätze und Beiträge: ( i.E.) zs. mit O. Menneke: Aligning competence with assessment: forms of examinsation in the M. sc. program “German as a Second/Foreign Language” at the University of Hildesheim. ( i.E.) zs. mit Beatrix Kreß, Kathrin Schweiger, Vasco da Silva: Linguistic Approaches to Diversity in Higher Education (i.E) zusammen mit Ahlers/Lazovic/Senkbeil "Fremdsprachenlernen in Social-Virtual-Reality: Bestandsaufnahme, Bedarfe und Desiderata spielebasierten Tandemlernens". 2018 "Das Sprachcafé als Begegegnungsraum - non-formell - mehrsprachig - kommunikationsgenerierend". In: Hildesheimer Schriften zur Interk. Kommunikation; „Was sind Wiener, Kameruner, Amerikaner?“ Kulinarisches in DaF-Lehrwerken. Publikationen Inter. Vereinigung für Germanistik P. Lang, 2016; „A Linguagem cotidiana científica” – exemplos para um glossário alemão-português. In: M. M. Ferreira/V.C.Stella (Org.)Redação Acadêmica: múltiplos olhares para a produção textual e o seu ensino, 2018; Rezension: C. Müller (2012) Kindliche Erzählfähigkeiten und (schrift-)sprach-sozialisatorische Einflüsse in der Familie. Eine longitudi. Einzelfallstudie mit ein- und mehrsprachigen(Vor-)Schulkindern. In: Info Daf „Für Sie gelesen 2014“ 323-326; „Studentisches Formulieren: Zur Versprachlichung der Zielangabe in Einleitungen brasil. und dt. Magisterarbeiten im Fach Germanistik/DaF“. In: Zeitschrift für DaF/Herder-Institut, 2/2014, 86-95; Rezension: „Wissenstransfer in studentischen Seminararbeiten Rekonstruktion der Ansatzpunkte für Wissensentfaltung anhand empirischer Analysen von Einleitungen“ von M.Prestin. In: Info Daf „Für Sie gelesen 2012“, 296-299; "Eine Erkenntniss setzt sich durch": Wissenschaftliches Schreiben lernen – je früher desto besser. In: Zeitschrift Projekt 2011, São Paulo, 19-23; „Das Unterrichtsprotokoll als Schreibanlass im DaF-Unterricht – ein kurzer Erfahrungsbericht“. In: Zeitschrift Projekt 2010/7, São Paulo, 46-48; „Das Memorial Acadêmico – wie man sich in Brasilien auf eine akademische Stelle bewirbt“. In: Pandeamonium Germanicum, Humánitas USP, 2009, 84-104; "Vertextungsstrategien in brasilian. und dt. Magisterarbeitseinleitungen - eine exemplarische Analyse".In: Pandaemonium Germanicum, 2008, 125-148; "Zur Erzählfähigkeit eines zweisprachig aufwachsenden Geschwisterpaares". In: Pandaemonium Germanicum, 2007, 363-393;“Rezeptivität vor Produktivität in Blaue Blume”. In: „Blaue Blume: Ein differenziertes Lehrwerk über den kommunikativen Ansatz hinaus”. VI. Brasilian. Deutschlehrerkongress, ABRAPA, São Paulo, 2006; "Entwicklung der Vermittlung von Nominalpluralen in Lehrwerken – ein historischer Überblick“. VI. Brasi./ I. Lateinamer. Deutschlehrerkongress, ABRAPA, São Paulo 2006; Rezension: "em neu Brückenkurs" - "em neu Hauptkurs",Info DaF, 2007, 281-283; Vorträge: "sich darstellen im Wissenschaftsbetrieb - hier und dort" - Symposion Mehrsprachigkeit/IKK FH Zwickau 2016; "Rezeptionsprozesse fördern am Bsp. von DaF kompakt neu", FadaF Tagung Essen 2016; „Was sind Wiener, Kameruner, Amerikaner?" IVG, Shanghai 2015; "Kulinarik als landeskundlicher Inhalt in DaF-Lehrwerke, 13. Workshop IKK und Interk. Lernen 2015, Hildesheim;„Kontrast. Linguistik Dt.-Port.“, Seminar, Sommerakademie Tübingen 2013; „Brasilian.und dt. Abschlussarbeiten der Germanistik“, IDT – Intern. Deutschlehrerkongress, Bozen 2013; „Textsorten des dt. und brasil. Wissenschaftsbetriebs“ DaF-Sommerschule des BAYLAT/Bayr. Lateinamerikazentrums 2012, Univer. Erlangen; „Zur Rolle und Berücksichtigung kultureller Schreibtraditionen ausländischer Studierender“, Universität Wien;„Eine Frage wirft sich auf“ – A Linguagem Cotidiana da Ciência em Alemão e em Português e a Questão de seu Ensino” (Zur Alltägl. Wissenschaftssprache im Dt. und Port. sowie zur Frage der Vermittlung). VIII. Jornada de Língua Alemã, Uni. São Paulo; 2011; „Deutsch als Wissenschaftssprache und ihre Vermittlung im brasili. Kontext“ – Gastvortrag und Workshop im Rahmen der Schreibwerkstatt am IEL/Universität Campinas, Campinas; Wissenschaftliches Schreiben: ein Thema für den regulären DaF-Unterricht an einem Auslandsinstitut? 7. Deutschlehrerkongress, Univ., Belo Horizonte 2011; „Zur Versprachlichung von Zielsetzung im Portug. und Dt.“ – SIGET V. 2009, Universidade Caxias do Sul; „Die Hochschullandschaft in Deutschland heute“, Vortrag am GI São Paulo. Workshop 2009; „Formen des Metadiskurses in dt. und brasi. Magisterarbeiten“. V. Jornada da Língua Alemã, São Paulo, USP 2009; „Wie schreibe ich eine wissenschftl. Abschlussarbeit?“ Workshop, Goethe Institut, São Paulo 2008; „Vertextungsstrategien in deutschen und brasilian. Magisterarbeitseinleitungen”. IV. Jornada de Língua Alemã, São Paulo, USP; „Wie man sich in Brasilien auf eine wissenschaftliche Stelle bewirbt“. Ein kultureller Einblick. DAAD-Alumni-Kongress „Wissenschaftlermobilität, Wissenschaftlerbiografien, Wissenschaftlermigration“ Poster, São Paulo, Paulista Plaza 2007; „Zur Textart Memorial“. III. Jornada de Língua Alemã, São Paulo, USP, 2007; „Blaue Blume: Ein differenziertes Lehrwerk über den kommunikativen Ansatz hinaus”. Workshop über Aufbau und Methode des Lehrwerkes. Mit S. Aquino, T. Johnen, P. Oliveira, 2006. VI. Brasil./I.Lateinamerikan. Deutschlehrerkongress, São Paulo, 2006; “A minhoca e o caracol… – narrar na comunicação cotidiana”. (“Der Regenwurm und die Schnecke... – Freies Erzählen“). II. Jornada de Língua Alemã, Universidade São Paulo (USP), 2006; "Die Vermittlung der Nominalplurale – ein historischer Überblick”. VI. Brasil. Deutschlehrkongress, 2006.

Dissertation (Titel): Estratégias retóricas de distribuição de informação e a sinalização léxico-gramatical em introduções de dissertações de mestrado na área de alemão da USP/São Paulo e da LMU/de Munique” Estratégias retóricas de distribuição de informação e a sinalização léxico-gramatical em introduções de dissertações de mestrado na área de alemão da USP/São Paulo e da LMU/de Munique”

Dissertation - Jahr der Publikation: 2011

Herausgebertätigkeit: (i.E) zusammen mit Beatrix Kreß, Ksenja Vozmiller/Katsaryna Roeder (Hrsg) Mehrsprachigkeit,Interkulturelle Kommunikation, Sprachvermittlung: Internationale Perspektiven auf DaF und Herkunftssprachen.

Weitere Angaben zu Forschungs-, Verwaltungs- und Lehrtätigkeiten: Vorlesung: Grundvorlesung DaF/DaZ; Seminare z.B. Lehrwerkanalyse Mediendidaktik; Curricula, Prüfen & Testen; Landeskunde & Didaktik; Wissenschaftskommunikation; Methoden und Fertigkeiten DaF; Unterrichtsplanung DaF, Didaktik der mündlichen Kommunikation, Mündlichkeit /Schriftlichkeit, Workshops zu IKK. Organisation: DaF/DaZ Praktikumstag, Mitglied im Zulassungs-Prüfungsausschuss(2014-15) Praktikumsbeauftragte,Fachstudienberaterin.

Letzte Aktualisierung: Sun Jan 19 21:30:14 2020

Zusätzliche Kurzinformationen: 2007-2013 Goethe-Institut Sao Paulo u.a. in der Deutschlehrerausbildung; Klett Verlag Autorin (DaF kompakt neu), Klett Referentin DaF Brasilien 2011-1013; Sprachdozentin Universität Campinas (DAAD, Sommerakademie Uni. Tübingen 2013 (Seminare und Sprachkurse); 2015 Entwicklung eines Curriculums für DaF (BA-Studium)Mexiko/Toluca/Universidad Autónoma,+ Vortrag "El aprendizaje del aleman como lengua extranjera en el mundo" 2015 + "Letras Aleman en Mexico"; Sektionsleitung IDT 2017