Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Deutscher Germanistenverband (DGV)

www.germanistenverzeichnis.de

 
 Neue Suchanfrage      Zur Startseite

Dr. Jan Kruse

Geb. 1971, Wiss. Ang. seit 2009, Deutschland

Sprachwissenschaft (Fachgebiet) - Linguistik (Lehrgebiet)

E-Mail-Adresse:

Homepage: http://www.jankruse.net

Forschungsgebiete:

  • Sprachkultur, Sprachkritik, Sprachpolitik
  • Soziolinguistik, Sprachsoziologie
  • Sprache in Institutionen
  • Angewandte Linguistik
  • Deutsch als Fremdsprache, interkulturelle Kommunikation

Monographien in Auswahl: Kruse, Jan (2007): De taal van de Europeanen: Attitudes bij taalcontact met Engels en een dialect. Verlag Dirk Koentopp: Osnabrück

Aufsätze und Beiträge in Auswahl:

  • Ammon, Ulrich/Kruse, Jan (2012): Does translation support multilingualism in the EU? Promises and reality - the example of German. International Journal of Applied Linguistics
  • Kruse, Jan/Ammon, Ulrich (2012): Language competence and language choice within EU institutions and the effects for national legislative authorities. In DYLAN Book. Benjamins: Amsterdam
  • (2016): Maxi-min language use. A critical remark on a concept by Philippe van Parijs. Acta Universitatis Sapientiae, European and Regional Studies, Vol. 1 (2016)
  • (2016): Festigung des Deutschen in den EU-Institutionen. In Zhu, Jianhua/Zhao, Gen/Szurawitzki, Michael (Hgs.): Beiträge des XIII. IVG-Kongresses Shanghai 2015. Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik. Peter Lang: Frankfurt a.M.
  • mit Ammon, Ulrich (2016): The language planning and policy for the European Union and its failures. In Chua Siew Kheng, Catherine (Hg.): Language Planning and Policy Series, De Gruyter Open: Amsterdam.
  • (2016): Rezension über Ammon, Ulrich: Die Stellung der deutschen Sprache in der Welt. Berlin/München/Boston: De Gruyter 2015. Zeitschrift für Angewandte Linguistik 64, S. 127-135 (DOI 10.1515/zfal-2016-0007) (pdf)
  • (2016): Deutsch in der EU-Sprachenpolitik. Sprachreport 1/2016. Institut für deutsche Sprache, Mannheim, S. 1-9. (pdf)
  • (2015): Interview mit Gunnar Hille, Sprachlernzentrum im Auswärtigen Amt: Deutsch und die EU-Sprachenpolitik. InternAA 2/2015, Auswärtiges Amt: Berlin
  • (2014): Sprachenpolitik – Eigenständigkeit und Kohärenz. Journal for EuroLinguistiX 11, S. 51-59 (pdf)
  • (2014): Dichotomies in European Language History and Possible Effects on EU Language Policy. Acta Universitatis Sapientiae, European and Regional Studies, Vol. 5 (2014) 25−40
  • (2014): Book note on FRANZ LEBSANFT & MONIKA WINGENDER (eds.), Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen. Ein Handbuch zur Sprachpolitik des Europarats in Language in Society 43(5)
  • (2014): Sprachregelungen. Warum Europa seine Sprachenvielfalt pflegen sollte. Kulturaustausch - Zeitschrift für internationale Perspektiven, Ausgabe I/2014, p. 65. mit Ammon, Ulrich (2013): Language competence and language choice within EU institutions and the effects for national legislative authorities. In A.-C. Berthoud, F. Grin & G. Lüdi (ed.), Exploring the Dynamics of Multilingualism: The DYLAN project. Benjamins: Amsterdam, S. 157 – 178
  • (2013): Rezension über Van Parijs, Philippe: Linguistic Justice for Europe & for the World. New York (Oxford University Press). In Sociolinguistica 27-1, 207-213 (http://www.degruyter.com/view/j/soci.2013.27.issue-1/issue-files/soci.2013.27.issue-1.xml)
  • (2013): I don´t understand the EU-Vorlage. Die Folgen der sprachenpolitischen Praxis in den Institutionen der EU für den Deutschen Bundestag Ergebnisse einer quantitativen Untersuchung. In Wiejowski, Karina/Kellermeier-Rehbein, Birte/Haselhuber, Jakob: Vielfalt, Variation und Stellung der deutschen Sprache. de Gruyter: Amsterdam. S. 309-324.
  • (2013) (Review): Rindler Schjerve, Rosita/Vetter, Eva: European Multilingualism. Current Perspectives and Challenges. Multilingual Matters: Bristol. Acta Universitatis Sapientiae, European and Regional Studies, Vol. 3 (2013) 107−113 (pdf)
  • (2013): Interview mit Karola Klatt. Die Sprachenpolitik hat keinen Effekt. in Kulturaustausch - Zeitschrift für internationale Perspektiven, Ausgabe I/2013, p. 65/66

Dissertation (Titel): Das Barcelona-Prinzip. Die Dreisprachigkeit aller Europäer als sprachenpolitisches Ziel der EU. Frankfurt: Peter Lang

Dissertation - Jahr der Publikation: 2012

Forschergruppen, Forschungsprojekte : DYLAN - Language Dynamics and Management of Diversity MIME - Mobility and Inclusion in Multilingual Europe

Stipendien: Rave-Forschungspreis 2012

Letzte Aktualisierung: Fri Oct 7 13:57:55 2016


Weitere Einträge im Germanistenverzeichnis für KeineAuswahl

Neue Suchanfrage
Zur Startseite

(Seite vollständig)