Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Deutscher Germanistenverband (DGV)

www.germanistenverzeichnis.de

 
 Neue Suchanfrage      Zur Startseite

Jürgen Janning

Geb. 1939, Münster, Deutschland

Neuere deutsche Literaturwissenschaft - Didaktik (Fachgebiet)

Andere dienstliche Anschrift: Westfälische Wilhelms-Universität zu Münster ; Institut für Deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik; Leonardocampus 11 ; 48149 Münster

E-Mail-Adresse:

Forschungsgebiete:

  • Kommunikationswissenschaft/-theorie, Handlungstheorie
  • Mündlichkeit und Schriftlichkeit
  • Rhetorik

Besondere Forschungsgebiete: Sprecherziehung; ästhetische Kommunikation; Erzählen von Volksmärchen

Aufsätze und Beiträge in Auswahl:

  • Die Rekonstruktion der Gedichtgestalt aus der Struktur von Klang und Rhythmus. Eine Methode sprechgestaltender Gedichtinterpretation. In: Muttersprache 89. Jg., 3-4/1979, S. 242-255
  • Reim und Waise als Klangspiel und ihre inhaltliche Resonanz. Zur Form-Inhalt-Beziehung in sprechgestaltender Interpretation. In: Siegwart Berthold (Hg.): Grundlagen der Sprecherziehung. Düsseldorf (Schwann) 1981, S. 103-113
  • Märchenerzählen: Läßt es sich lernen - kann man es lehren? In: Märchenerzähler - Erzählgemeinschaft. Im Auftrag der Europäischen Märchengesellschaft herausgegeben von Rainer Wehse. Veröffentlichungen der Europäischen Märchengesellschaft Band 9, Kassel (Röth) 1986
  • Märchen auf Tonträgern. In: Märchen in Erziehung und Unterricht. a. a. O., S. 205-213; Goethes "Erlkönig" - von und mit Schülern des 4. Schuljahres gesehen. In: sprechen, 7. Jg. 1989, Heft2, S. 28-37
  • Das Enjambement. Anmerkungen zur Methodik seiner sprecherischen Verwirklichung. IN: Martina Haase & Dirk Meier (Hrsg.): Von Sprechkunst & und Normphonetik. Festschrift zum 65. Geburtstag von Eva-Maria Krech. Hanau u. Halle 1997, S. 92-103
  • Beschreibung einer Gesprächsübung und Anmerkungen zur sprechgestaltenden Interpretation eines Gedichtes. In: Michael Becker-Mrotzek, Jürgen Hein, Helmut H: Koch (Hrsg.): Werkstattbuch Deutsch: Texte für das Studium des Faches. Münster 1997, S. 369-380; Textgebundenes Erzählen als sprachliche Sensibilisierung zum freien Erzählen von Volksmärchen. In: Michael Becker-Mrotzek, Jürgen Hein, Helmut H. Koch, a.a.O. S. 423-435
  • Choreographie rhythmischer Spannungsverläufe. Ein methodischer Ansatz textgebundenen Erzählens. In: Helge Gerndt / Kristin Wardetzky (Hg.): Die Kunst des Erzählens. Festschrift f. Walter Scherf. Berlin 2002, S. 62-85
  • Rückblick und Resümee - 20 Jahre Märchen-Stiftung Walter Kahn (1985-2005). In: Märchenspiegel. Zeitschrift für internationale Märchenforschung und Märchenpflege. 16. Jg. H. 4 2005, S. 66 - 84
  • 50 Jahre Europäische Märchengesellschaft. In: Märchenspiegel, 17. Jg. H. 1 2007, S. 17 - 29.

Herausgebertätigkeit in Auswahl:

  • Worte sind der Seele Bild. Eine Anthologie zum Sprach- und Dichtungsverständnis deutschsprachiger Lyriker vom Barock bis zur Gegenwart. Hg. und mit einem Nachwort versehen, ergänzt durch eine CD. Würzburg 2003
  • Von der Wirklichkeit der Volksmärchen. Schriftenreihe RINGVORLESUNGEN der Märchen-Stiftung Walter Kahn, Bd. 5 Baltmannsweiler 2005.

Letzte Aktualisierung: Mon Jul 23 14:56:52 2007


Weitere Einträge im Germanistenverzeichnis für Münster

Neue Suchanfrage
Zur Startseite

(Seite vollständig)