Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Deutscher Germanistenverband (DGV)

www.germanistenverzeichnis.de

 
 Neue Suchanfrage      Zur Startseite

Prof. Dr. Elke Liebs

Geb. 1942, Emeritiert / im Ruhestand seit 1994, Habilitation 1984, Potsdam, Deutschland

Neuere deutsche Literaturwissenschaft - Didaktik (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft - Didaktik - Komparatistik (Lehrgebiet)

Anschrift: Universität Potsdam - Institut für Germanistik - Am Neuen Palais 10 - 14469 Potsdam

E-Mail-Adresse:

Homepage: elke-liebs.de

Schriftenverzeichnis: s.XHomepage

Forschungsgebiete:

  • Text und Bild, Multimedia
  • Intertextualität
  • Mündlichkeit und Schriftlichkeit
  • Genderforschung
  • Empfindsamkeit, Sturm und Drang
  • Klassik
  • Romantik
  • Biedermeier, Vormärz, Junges Deutschland
  • Realismus, Naturalismus
  • Jahrhundertwende, Expressionismus, Neue Sachlichkeit
  • Literatur im 20./21. Jahrhundert, Exilliteratur, Literatur seit 1945
  • Erzähltheorie
  • Gattungsgeschichte und Gattungstheorie
  • Produktions-, Rezeptions-, Wirkungsforschung
  • Komparatistische Literaturforschung
  • Literatur und andere Künste
  • Poetik und Ästhetik
  • Stoffgeschichte, Motivgeschichte
  • Trivialliteratur
  • Diskursanalyse
  • Psycholinguistik, Sprachpsychologie
  • außerschulische Anwendungsfelder
  • Textproduktion und Textverstehen
  • Theorie der Literatur und der Literaturvermittlung
  • Grundfragen der Textanalyse und Textrezeption
  • Entwicklung von Textkompetenz
  • Literaturgeschichte und ihre Vermittlung
  • Literarische Sozialisation
  • Kinder- und Jugendliteratur
  • Spiel- u. Theaterpädagogik

Besondere Forschungsgebiete:

  • 19. Jh.;Literatur und Psychoanalyse
  • Stoff- und Motivgeschichte
  • Rezeptionsgeschichte
  • Kulturgeschichte
  • Kindheits-Geschichte
  • Feministische Literatur und Literaturkritik (Gender Studies); Kinder- und Jugendliteratur; Fachdidaktik/Lit
  • Opern-Libretti
  • Kreatives Schreiben

Monographien in Auswahl:

  • Die pädagogische Insel. Studien zur Rezeption des Robinson Crusoe in deutschen Jugendbearbeitungen. 1977 (Metzler)
  • Kindheit und Tod. Der Rattenfänger-Mythos als Beitrag zu einer Kulturgeschichte der Kindheit.1986 (Fink)
  • Das Köstlichste von allem. Von der Lust am Essen und dem Hunger nach Liebe. 1988 (Kreuz)
  • Die Melancholie des Glücks. Leben mit Efim G. Etkind.2013 (united p.c.)

Aufsätze und Beiträge in Auswahl:

  • Schreiben wie Reden. Das Private und das Öffentliche in der ,oral history'. (Das Ich als Schrift. Hg.: Hein/Koch/Liebs. 1984)
  • Literarische Rattenfänger. Ein Motiv und seine Geschichte(n). (Geschichten und Geschichte. Erzählforschertagung in Hameln. Hg.: N. Humburg. 1984)
  • Möglichkeiten sozialgeschichtlicher Literaturbetrachtungen am Beispiel des Rattenfängers von Hameln. (MitGermVerb, 3, 1985)
  • Between Gulliver and Alice: Some remarks on the Dialectics of GREAT and SMALL in Literature. (Phaedrus. An International Annual for the History of Children's and Youth Literatures. Fairleigh Dickinson University, Madison/NJ 1988)
  • Weiße und schwarze Magie. Oder: Vom romantischen zum dialektischen Kannibalismus/Vampirismus der Frau. (Frauen - Literatur - Politik. Hg.: A. Pelz. 1988)
  • Möglichkeitsfrauen. und Wirklichkeitsmänner. Nachdenken über die Ursachen der vegetativen und ideellen Dystonie im literarischen Umfeld des Melusinen-Motivs. (Lulu, Lilith, Mona Lisa ... Frauenbilder der Jahrhundertwende. Hg.: I. Roebling. 1989)
  • Das Recht auf den eigenen Tod. Über den Suizid in der Kinder- und Jugendliteratur. (Informationen des Arbeitskreises für Kinder- und Jugendliteratur, 3, 1988)
  • Vom Lachen der schönen Lau. Mörike feministisch gelesen. (Informationen der Europäischen Märchengesellschaft. 1998)
  • Melusine zum Beispiel: Märchen und Mythen-Rezeption in der Prosa der DDR. (Neue Ansichten. The Reception of Romanticism in the Literature of the GDR. Hg.: H. Gaskill, K. McPherson u. A. Baker. Amsterdam/Atlanta 1990)
  • Schelme, Schiffbrüchige und Schaulustige. Robinsonaden/Aventuren als Alibi für Zivilisationskritiker, Gottsucher und Erotomanen. In: Reisekultur 1648-1848. Hg. Hermann Bausinger, K. Beyrer u.a. München 1991
  • Diktierte Träume. Mütter und Töchter in populären Lesestoffen. In: Mütter – Töchter – Frauen. Weiblichkeitsbilder in der Literatur. Helga Kraft/Elke Liebs (Hrsg.). Metzler, Stuttgart/Weimar 1993, S. 149-173
  • Eine jüdische Antigone. In: Sinn und Form. Beiträge zur Literatur. Hrsg. von der Akademie der Künste, 46. Jahr, 2. Heft, Aufbau-Verl. Berlin 1994, S. 291-299
  • Das Tabu der Erinnerung. Krieg und Holocaust in der Kinder- und Jugendliteratur. In: Zwischen Bullerbü und Schewenborn. Auf Spurensuche in 40 Jahren deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur. Arbeitskreis für Jugendliteratur, hrsg. von Renate Raecke und Ute D. Baumann, München 1995, S. 187-196
  • Die Un-Mütter der Märchen. In: Verklärt, verkitscht, vergessen. Die Mutter als ästhetische Figur. Renate Möhrmann (Hrsg.). Metzler, Stuttgart/Weimar 1996, S. 39-57
  • ‚Die Stunde der Magd.‘ Ästhetik des Intimen im Spiegel sozialer Umbrüche. In: Die Bilder der neuen Frau in der Moderne und den Modernisierungsprozessen des 20. Jahrhunderts. Hrsg. von K.Gabryjelska, M. Czarnecka und C. Ebert. Wroclaw 1998, S. 97-121
  • Les Ailes du Désir’ – ou le langage des anges: Le Poème de Puschkin ‚La Gabriéliade‘ (1821). In: REVUE des Ètudes Slaves. L’espace Poétique. En Hommage à Efim Etkind. Tome 70 , Fasc. 3, Paris 1998, p. 629-641
  • Das Verfahren der Verführung. Jean Pauls Titan. In: "Worüber man (noch) nicht reden kann, davon kann die Kunst ein Lied singen"- Texte und Lektüren. Beiträge zur Kunst-, Literaturund Sprachkritik. Hg. Hans-Christian Stillmark, Brigitte Krüger. Frankfurt/Main u.a. (Peter Lang) 2001, 163-176. Erstveröffentlichung in: Projekt Loreley. Vernetzte Verführungsszenen als elektronischer Text. (CD-ROM). Hg. Hannelore Schulz. Humboldt-Universität Berlin 2000
  • 002, S. 163-182 ‚Das Jahrhundert der Wölfe‘ oder: Reisen wider Willen. Die sogenannte ‚Lager-Literatur‘ (Nadeschda Mandelstam, Jewgenia Ginzburg, Margarete Buber-Neumann). In: Reisen Hals über Kopf. Reisen in der Literatur von Frauen. Beiträge zu einer wiss. Konferenz in Neubrandenburg. Margrid Bircken/Heide Hampel (Hrsg.) Literaturzentrum Neubrandenburg, federchen Verl. 2002, S. 21-45
  • MUNDUS VULT DECIPI. Der multiple Kampf um die Erinnerung. Wilkomirski vs. Zvi Kolitz u.a. In: I. Dieckmann/J. Schoeps (Hrsg.): Das Wilkomirski-Syndrom. Eingebildete Erinnerungen oder Von der Sehnsucht, Opfer zu sein. Zürich 2002, 301-334
  • Der Körper im Exil. Körper und Nationalität im Werk von Irene Dische. In: Nation und Geschlecht. Wechselspiel der Identitätskonstrukte (Schriftenreihe Ost-West-Diskurse 5). Hrsg. von Christa Ebert und Malgorzata Trebisz. Scripvaz-Verl. Berlin 2004
  • ‚Königskinder‘. (Zum Libretto von Elsa Bernstein zu Engelbert Humperdincks Oper ‚Königskinder‘. In: Programmheft zur Neuinszenierung an der Bayerischen Staatsoper, München 2004, S. 84-93
  • Wer hat Angst vor 'Trivialliteratur'? Eugenie Marlitts ruhige Revolution. In: Feministische Studien, Jg. 22, H.2/2004, S. 167-179
  • Eros des Unmöglichen (III) oder Die Ontologie des Mangels. Goethe und Platon. In: Goethe. Neue Ansichten – Neue Einsichten. Hrsg. von Hans-Jörg Knobloch/Helmut Koopmann. Königshausen & Neumann, Würzburg 2007, S. 135-159
  • Siegfried – Coming of Age. Sonderheft der ‚Bayerischen Staatsoper zur Neuins

Dissertation (Titel): Die pädagogische Insel. Studien zur Rezeption des 'Robinson Crusoe' in deutschen Jugendbearbeitungen. (Metzler)

Dissertation - Jahr der Publikation: 1977

Habilitation (Titel): Kindheit und Tod. Der Rattenfänger-Mythos als Beitrag zu einer Kulturgeschichte der Kindheit.(Fink)

Herausgebertätigkeit in Auswahl:

  • Das Ich als Schrift. Hg. von J.Hein/H. Koch/E. Liebs. 1984
  • Mütter, Töchter, Frauen. Weiblichkeitsbilder in der deutschen Literatur vom Mittelalter bis heute. 1993. Hg. von H. Kraft/E. Liebs (Metzler)
  • Von Potsdam nach Moskau und zurück. Aus Anlass des 100. Geburtstags von Margarete Buber-Neumann.2002. Hg. von Margrid Bircken und Elke Liebs
  • Juden und Judentum in der deutschsprachigen Literatur. 2006. (Hg. von W.Jasper, E. Lezzi,E. Liebs, H. Peitsch.2006.

Verbindung mit wiss. Gesellschaften : Drucklegung der Habilitation 'Kindheit und Tod' durch die DFG

Weitere Angaben zu Forschungs-, Verwaltungs- und Lehrtätigkeiten: Mitarbeit in sämtlichen Gremien der akademischen Selbstverwaltung in Deutschland und den USA, Konvent, Senat, Co-Teaching mit Com.Lit. in Oregon/Eugene, Gastprofessuren in Frankfurt/M, Gainesville/Florida,University of Chicago, Illinois, University of Teheran/Iran. Full Professor and Head of Department in Eugene, Oregon

Stipendien: Promotionsstipendium

Letzte Aktualisierung: Thu Oct 15 19:02:05 2015

Zusätzliche Kurzinformationen: 5 Jahre Studium der Psychologie plus 3 Jahre Ausbildung zur Gesprächstherapeutin sowie Tätigkeit als Psychotherapeutin seit 1979 bis heute (mit Unterbrechungen)


Weitere Einträge im Germanistenverzeichnis für Potsdam

Neue Suchanfrage
Zur Startseite

(Seite vollständig)