Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Deutscher Germanistenverband (DGV)

www.germanistenverzeichnis.de

 
 Neue Suchanfrage      Zur Startseite

Prof. Dr. Ludwig Maximilian Eichinger

Geb. 1950, Professur seit 1990, Habilitation 1986, Mannheim, Deutschland

Sprachwissenschaft (Fachgebiet) - Linguistik (Lehrgebiet)

Anschrift: Institut für Deutsche Sprache (IDS) - R5, 6-13 - 68161 Mannheim - Postfach 101621 - 68016 Mannheim

Andere dienstliche Anschrift: Institut für Deutsche Sprache (IDS), R5, 6-13, 68161 Mannheim

E-Mail-Adresse:

Homepage: http://www.ids-mannheim.de

Schriftenverzeichnis: http://www.ids-mannheim.de

Forschungsgebiete:

  • Kontrastive Linguistik, Sprachvergleich, Sprachtypologie
  • Grammatik, Grammatikographie
  • Morphologie
  • Wortbildung
  • Syntax
  • Textlinguistik
  • Stilistik
  • Sprachkultur, Sprachkritik, Sprachpolitik
  • Ältere Sprachstufen
  • Sprachgeschichte, Sprachwandel
  • Soziolinguistik, Sprachsoziologie
  • Dialektologie
  • Fachsprachenforschung, Wissenschaftssprachen
  • Gesprochene Sprache
  • Orthographie
  • Deutsch als Fremdsprache, interkulturelle Kommunikation
  • Geschichte der Germanistik (Disziplingeschichte)

Besondere Forschungsgebiete: Syntax der deutschen Gegenwartssprache; Wortbildung; Regionalsprachforschung; Wissenschaftsgeschichte

Monographien in Auswahl:

  • Syntaktische Transposition und semantische Derivation. Die Adjektive auf -isch im heutigen Deutsch. 1982
  • Raum und Zeit im Verbwortschatz des Deutschen. Eine valenzgrammatische Studie. 1989
  • Studienbibliographie Deutsche Wortbildung. 1994
  • Deutsche Wortbildung. 2000
  • Die Liebe zur Sprache und die Sprachwissenschaft. 2010
  • Normprobleme, oder: Variation ist sinnvoll. Überlegungen zum heutigen Deutsch. 2011

Aufsätze und Beiträge in Auswahl:

  • Zur Behandlung des Attributs in einer Dependenzgrammatik. (PzL, 11, 1976)
  • Überlegungen zum Adverb. (Sprachwiss, 4. 1979)
  • Der Kampf um das Hochdeutsche.(Sprachwiss, 8, 1983)
  • 'Unpolitisches' zum 'politischen' Lied. (Studia Linguistica et Philologica. Fs. K. Matzel. 1984)
  • Zur syntaktischen Beschreibung früherer Sprachstufen. (Althochdeutsch. Fs. R. Schützeichel. 1987)
  • Von Leuten, die nicht bis drei zählen können. Vom Weltbild der Sprache. (JbDaF, 15, 1989)
  • Von der Heldensprache zur Bürgersprache. (WW, 40, 1990)
  • Ganz natürlich - aber im Rahmen bleiben. Zur Reihenfolge gestufter Adjektivattribute. (DS, 19, 1991)
  • Der Genitiv als Contractivus. (Rechts von N. Hg.: P. Valentin. 1992)
  • Grammatik als Ordnungsprinzip. Sprachwissenschaftliches in K. Ph. Moritzens Kinderlogik. (Sprachwissenschaft im 18. Jh. Hg.: K. Dutz. 1993)
  • Sprachliche Kosten-Nutzen-Rechnungen und die Stabilität mehrsprachiger Gemeinschaften (Mehrsprachigkeit in Europa. Hg.: U. Helfrichs u. C. M. Riehl. 1994)
  • Unter anderem Abhängigkeiten (JbDaF, 21, 1995)
  • Syntaktischer Wandel und Verständlichkeit. Zur Serialisierung von Sätzen und Nominalgruppen im frühen Neuhochdeutschen (Linguistik der Wissenschaftssprache. Hg.: H.L. Kretzenbacher u. H.Weinrich 1995).Sociolinguistic characters: On comparing linguistic minorities. (Contrastive sociolinguistics. Hg. M. Hellinger u.U. Ammon. 1996)
  • Deutsch in weiter Ferne. (Varietäten des Deutschen. Hg.: G. Stickel. 1997)
  • Neue Unübersichtlichkeit. (Probleme der obd. Dialektologie und Lexikographie. Hg.: P. Wiesinger u.a. 1999)
  • Was darf die Soziolinguistik? (sociolinguistica, 14, 2000)
  • Adjektive postmodern: wo die Lebensstile blühen (Ansichten der deutschen Sprache. Hg.: U. Haß-Zumkehr u.a. 2002)
  • Natürlichkeit, Sprachtyp und kulturelle Erwartungen. (Jahrbuch DaF 29, 2003)
  • Dependenz und Reihenfolge - eine Herausforderung. (Dependenz, Valenz und Wortstellung. Hg.: U. Engel / M. Meliss 2004)
  • Standardnorm, Sprachkultur und die Veränderung der normativen Erwartungen (Standardvariation. Hg.: L.M. Eichinger / W. Kallmeyer 2005)
  • Soziolinguistik und Sprachminderheiten (Sociolinguistics. Hg.: U. Ammon u.a. 2006)
  • Adjektiv (und Adkopula)(Deutsche Wortarten. Hg.: L. Hoffmann 2007)
  • Deutsch als europäische Sprache (Das Deutsche und seine Nachbarn. Hg.: A. Plewnia u. L.M. Eichinger 2008)
  • Normen hochsprachlichen Sprechens zwischen Schriftsprache und plurizentrischer Sprachkultur (German Life and Letters, 61, 2008)
  • Auf die deutsche Sprache kann man sich verlassen, wenn man sich um sie kümmert (Mitteilungen d. Dt. Germanistenverbandes, 56, 2009)
  • „…es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.“ Remotivationstendenzen (Prozesse sprachlicher Verstärkung. Hg.: R. Harnisch 2010)
  • Der durchschnittliche Linguist und die Daten. Eine Annäherung. (Kompendium Korpuslinguistik. Hg.: N.R. Wolf u. I. Kratochvílova 2010)
  • Kann man der Selbsteinschätzung von Sprechern trauen (Perceptual Dialectology. Hg.: Ch.A. Anders, M. Hundt u. A. Lasch 2010)
  • Entwicklungen und Veränderungen im heutigen Deutsch (Deutsch als Fremdsprache Hg.: H.-J. Krumm u.a. 2010)
  • 270. Vom Nutzen der eigenen Sprache in der Wissenschaft (Wissenschaft und Gesellschaft. Hg.:P. Kirchhof 2010
  • Wie Texte die Komplexität deutscher Nominalphrasen nutzen (Deutsch-Italienisch: Sprachvergleiche. Hg.: S. Bosco, M. Costa u. L.M. Eichinger 2011)
  • Werbekommunikation morphologisch (Handbuch Werbekommunikation. Hg.: N. Janich 2012
  • Die Entwicklung der Flexion. (Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Hg,:Dt. Akad. f. Sprache und Dichtung u. Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2013

Dissertation (Titel): Syntaktische Transposition und semantische Derivation. Die Adjektive auf -isch im heutigen Deutsch.

Dissertation - Jahr der Publikation: 1982

Habilitation (Titel): Raum und Zeit im Verbwortschatz des Deutschen. Eine valenzgrammatische Studie.

Herausgebertätigkeit in Auswahl:

  • Tendenzen der verbalen Wortbildung. 1982. (Hg.)
  • Johann Andreas Schmeller und der Beginn der Germanistik. 1988. (Mhg.)
  • Sprachkontakte. Konstanten und Variablen. 1993. (Mhg.)
  • Dependenz und Valenz. 1995. (Mhg.)
  • "... im Gefüge der Sprachen". Fs. Hinderling. 1995. (Mhg.)
  • Handbuch der mitteleuropäischen Sprachminderheiten. 1996. (Mhg.)
  • Deutsche Grammatik. FS Eroms. 1998 (Mhg.)
  • Aspekte der Verbgrammatik. 2000. (Mhg.)
  • Dependenz und Valenz. 2003 u. 2006 (Mhg.)
  • Maritime Kultur und regionale Identitäten. 2006 (Mhg.)
  • Sprachperspektiven. 2007 (Mhg.)
  • Handbuch der deutschen Sprachminderheiten in Mittel- und Osteuropa. 2008 (Mhg.)
  • Wortbildung heute. Tendenzen und Kontraste in der deutschen Gegenwartssprache. 2008 (Mhg.)
  • Sprache – Kognition – Kultur. 2008 (Mhg.)
  • Das Deutsche und seine Nachbarn 2008 (Mhg.)
  • Sprache und Integration. 2011 (Mhg.)
  • Deutsch- Italienisch: Sprachvergleiche 2011 (Mhg.)
  • Sprache und Einstellungen 2012 (Mhg.)
  • Beiträge zur germanistischen Sprachwissenschaft. (Mhg.)
  • Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. (Mhg.)
  • Sprachatlas von Oberbayern (Hg.)
  • Schriften zum Bayerischen Sprachatlas (Mhg.)
  • Schriften des Insituts für Deutsche Sprache (Mhg.)
  • Deutsche Sprache (Mhg.)

Forschergruppen, Forschungsprojekte : Bayerischer Sprachatlas - Kommunikationsraum Werft - Spracheinstellungen

Verbindung mit wiss. Gesellschaften :

  • Wiss.Beir. der GAL
  • Beirat Germanistik des DAAD
  • Beirat Sprache des Goethe Insituts
  • Ehrenmitgl. d. Ungarischen und des Italienischen Germanistenverbandes (AIG)
  • Mitgl. d. Akad. d. Wiss. u. d. Lit. zu Mainz
  • Mitgl. d. Österr. Akad. d. Wiss.
  • Mitgl. d. Kuratoriums der dt. Akademie für Sprache und Dichtung

Weitere Angaben zu Forschungs-, Verwaltungs- und Lehrtätigkeiten:

  • Mitgl. des Rats für Deutsche Rechtschreibung
  • Dauernder Gastprofessor der Beijing Foreign Studies University

Stipendien: Studienstiftung des deutschen Volkes; Heisenberg-Stipendium

Letzte Aktualisierung: Thu Sep 11 22:24:38 2014


Weitere Einträge im Germanistenverzeichnis für Mannheim

Neue Suchanfrage
Zur Startseite

(Seite vollständig)