Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Deutscher Germanistenverband (DGV)

www.germanistenverzeichnis.de

 
 Neue Suchanfrage      Zur Startseite

Aura Heydenreich, Dr.

Akademische Ratsstelle seit 2009, Erlangen-Nürnberg, Deutschland

Neuere deutsche Literaturwissenschaft - Anderes Fachgebiet (siehe Forschungsgebiete) (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft - Komparatistik (Lehrgebiet)

Anschrift: Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nürnberg - Department Germanistik und Komparatistik - Bismarckstr. 1B - 91054 Erlangen

E-Mail-Adresse:

Homepage: http://www.ndl.germanistik.phil.uni-erlangen.de/personal/mitarbeiterinnen/aura-heydenreich.shtml

Forschungsgebiete:

  • Methodologie
  • Historische Kulturwissenschaft
  • Intertextualität
  • Rhetorik
  • Klassik
  • Literatur im 20./21. Jahrhundert, Exilliteratur, Literatur seit 1945
  • Erzähltheorie
  • Produktions-, Rezeptions-, Wirkungsforschung
  • Hermeneutik und Literaturtheorie
  • Komparatistische Literaturforschung
  • Literatur und andere Künste
  • Poetik und Ästhetik
  • Stoffgeschichte, Motivgeschichte
  • Wissenschaftsforschung
  • Beziehungen zwischen Wissenschaften und Kunst

Besondere Forschungsgebiete:

  • Literaturwissenschaft und Naturwissenschaft
  • Literatur und Physik: Antike Astronomie, Quantentheorie, Relativitätstheorie, Thermodynamik
  • Literatur und Mathematik
  • Kulturwissenschaftliche Narratologie
  • Kulturgeschichte des Humanexperiments

Monographien in Auswahl: Wachstafel und Weltformel. Erinnerungspoetik und Wissen­schafts­kritik in Günter Eichs Spätwerk (= Reihe Palaestra), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007.

Aufsätze und Beiträge in Auswahl:

  • Die Grenzen der Axiomatik und die Kritik der enzyklopädischen Wissensordnung. David Hilberts „Grundlagen der Mathematik“ in Günter Eichs Maulwurf „Hilpert“. In: Andrea Albrecht, Gesa von Essen, Werner Frick (Hgg.): Zahlen, Zeichen und Figuren. Mathematische Inspirationen in Kunst und Literatur (= Reihe linguae & litterae des FRIAS Freiburg), Berlin: De Gruyter 2011, S. 486–510.
  • Schrödingers Katze und die Kopenhagener Deutung der Quantentheorie. Literarische Verfahren der Darstellung eines quantentheoretischen Gedankenexperiments. In: Peter Hanenberg, Fernando Clara (Hgg.): Aufbrüche: Kulturwissenschaftliche Studien zu Performanz und Performativität, Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, S. 60–78.
  • Wahl, Verwandtschaft, Versuch(ung): Wissensordnungen und narrative Beobachtungsexperimente in Johann Wolfgang Goethes „Wahlverwandtschaften“. In: Jahrbuch der deutschen Schillergesellschaft 56 (2012), S.126–154.
  • Physik, Figur, Wissen: Das quantentheoretische Superpositionsprinzip als Narrativ der Intersexualität in Ulrike Draesners Mitgift. In: Anna Ertel, Susanna Brogi, Evi Zemanek (Hgg.): Ulrike Draesner, Göttingen: Ed. Text & Kritik 2014, S. 58–66.
  • „Closed Timelike Curves“: Gödel‘s Solution for Einstein‘s Field Equations in the General Theory of Relativity and Bach‘s „The Musical Offering“ as Configuration Models for Narrative Identity Constructions in Richard Powers‘s „The Time of OurSinging“. In: Hermann Blume, Christoph Leitgeb, Michael Rössner (Hgg.): Narrated Communities and Narrated Realities. Narration as Cognitive Processing and Cultural Practice, Amsterdam: Rodopi 2015, S. 153–173.
  • Kosmos und Chaos im Text-Labyrinth. Platons Kosmologie und Eudoxos von Knidos‘ Astronomie in Raoul Schrotts Roman „Finis Terrae“. In: Aura Heydenreich, Klaus Mecke (Hgg.): Quarks and Letters. Naturwissenschaften in der Literatur und Kultur der Gegenwart (= Literatur- und Naturwissenschaften, Bd. 2), Berlin: De Gruyter 2015, S. 203–243.
  • Optik, optische Geräte um 1800. In: Christine Lubkoll, Harald Neumeyer (Hgg.): E. T. A. Hoffmann-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart: Metzler 2015, S. 299–303.
  • Meister Floh. In: Christine Lubkoll, Harald Neumeyer (Hgg.): E. T. A. Hoffmann-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart: Metzler 2015, S. 168–173.
  • Mit Klaus Mecke: Dialogisches Denken. Ein Plädoyer für die Etablierung einer Kultur des wechselseitigen Austausches von Denk-Positionen zwischen Physikern, Dichtern und Literaturwissenschaftlern. Einleitung zum Interviewband. In: Aura Heydenreich, Klaus Mecke (Hgg.): Physik und Poetik: Produktionsästhetik und Werkgenese. Gegenwartsautoren und Gegenwartsautorinnen im Dialog. Interviews mit: Thomas Lehr, Durs Grünbein, Raoul Schrott, Ulrike Draesner, Jens Harder, Ulrich Woelk, Juli Zeh, Michael Hampe (= Literatur- und Naturwissenschaften, Bd. 2), Berlin: De Gruyter 2015, S. VII–XXVIII.
  • Mit Klaus Mecke: Einleitung. Literatur- und Naturwissenschaft – Wissenskulturen in Wechselwirkung. Plädoyer für eine interaktionale Diskurszone zwischen den epistemischen Gemeinschaften. In: Aura Heydenreich, Klaus Mecke (Hgg.): Quarks and Letters. Naturwissenschaften in der Literatur und Kultur der Gegenwart (= Literatur- und Naturwissenschaften, Bd. 2), Berlin: De Gruyter 2015, S. 1–30.
  • Vom astronomischen Weltmodell zum literarischen Weltbild: Johannes Keplers „Somnium“ zwischen faktualer Kosmographie und fiktionaler Selenographie – mit einem Kommentar zu Durs Grünbeins „Kepler“ in „Cyrano oder Die Rückkehr vom Mond“. In: Harald Lesch, Stephanie Waldow, Bernd Oberdorfer (Hgg.): Der Himmel als ethischer und transkultureller Raum, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2016, S. 333–371.
  • Mit Klaus Mecke: Dunkle Energie im Universum der Schrift – Zwischen Kosmologie und Poesie. Vorwort. In: Literaturzeitschrift Seitenstechen 2 (2016), S. 7–11.
  • The Dirac-Equation as a Narrator of Simultaneity? Quantum Field Theory as a Discourse Model for a Metabiography: Dietmar Dath’s Dirac. In: Sabine Zubarik (Hg.): Concepts of Simultaneity, Berlin / New York: 2017. (in Vorbereitung)

Habilitation (Titel): Theoretische Modelle der Physik als Strukturmodelle literarischer Texte. Der Physikroman als Experimentalgenre.

Herausgebertätigkeit in Auswahl:

  • Mit Klaus Mecke (Hgg.): Physik und Poetik: Produktionsästhetik und Werkgenese. Gegenwartsautoren und Gegenwartsautorinnen im Dialog. Interviews mit: Thomas Lehr, Durs Grünbein, Raoul Schrott, Ulrike Draesner, Jens Harder, Ulrich Woelk, Juli Zeh, Michael Hampe (= Literatur- und Naturwissenschaften, Bd. 2), Berlin: De Gruyter 2015.
  • Mit Klaus Mecke (Hgg.): Quarks and Letters. Naturwissenschaften in der Literatur und Kultur der Gegenwart (= Literatur- und Naturwissenschaften, Bd. 2), Berlin: De Gruyter 2015.
  • Mit Joseph Felix Ernst, Philip Krömer, Klaus Mecke (Hgg.): Dunkle Energie. Literaturzeitschrift Seitenstechen 2 (2016).
  • Mit Klaus Mecke (Hgg.): Physics and Literature. Concepts - Transfer - Aestheticization (= Literatur- und Naturwissenschaften, Bd. 3), Berlin: De Gruyter. Erscheint 2017.

Forschergruppen, Forschungsprojekte : Habilitationsprojekt: Theoretische Modelle der Physik als Strukturmodelle literarischer Texte. Der Physikroman als Experimentalgenre.

Verbindung mit wiss. Gesellschaften :

  • Seit 2011 Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft / Arbeitskreis Physik und Philosophie
  • Seit 2011 Mitglied der Society for Literature, Science and the Arts, U.S.A.
  • Seit 2011 Mitglied des Interdisziplinären Zentrums für Literatur und Kultur der Gegenwart an der FAU
  • Seit 2010 Gründungsmitglied des Arbeitskreises „Physik und Literatur“ in Zusammenarbeit mit dem Institut für Theoretische Physik an der FAU

Weitere Angaben zu Forschungs-, Verwaltungs- und Lehrtätigkeiten:

  • Wissenschaftliche Koordination der Antragsstellung für die Gründung des Forschungszentrums ELINAS (Erlanger Center for Literature and Natural Science Studies). (http://elinas.fau.de/)
  • WiSe 2013/2014: Konzeption und Koordination der Studienwoche der Elitenstudiengänge "Physik mit integriertem Doktorandenkolleg" und "Ethik der Textkulturen" in Cadenabbia, Villa la Colina, Lago di Como, Italien gemeinsam mit Prof. Dr. Christine Lubkoll und Prof. Dr. Klaus Mecke

Letzte Aktualisierung: Mon Feb 6 19:49:55 2017


Weitere Einträge im Germanistenverzeichnis für Erlangen-Nürnberg

Neue Suchanfrage
Zur Startseite

Impressum

(Seite vollständig)