Prof. Dr. Hartmut Kugler
     
     

    Lebenslauf


1944 geb. in Heilbronn/Neckar   
1963 Abitur am Max-Planck-Gymnasium in Groß-Umstadt
1963-69 Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie in Marburg, Hamburg und Göttingen Staatsexamen und Promotion in Göttingen 
1970-73 Wiss. Mitarbeiter in Göttingen 
1974-83 Assistentur am Institut für deutsche Philologie der Techn. Univ. Berlin. 
1981 Habilitation 
1984-87 Professuren auf Zeit in Mannheim und Düsseldorf 
1987-93 Univ.-Prof. für Germanistische Mediävistik an der Universität Kassel 
Seit 1993 Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg 
1997-2001
Vorsitzender des Deutschen Germanistenverbandes 
1998-2000 Dekan der Philosophischen Fakultät II der Universität Erlangen
2000-2002 Senator der Philosophischen Fakultät II der Universität Erlangen
Seit 1999 Sprecher des Graduiertenkollegs 'Kulturtransfer im europäischen Mittelalter' 
 
Gastprofessuren in Riga (Universität 1993), Budapest (Central European University 1997),
Paris (Ecole pratique des Hautes Etudes 2002), Zürich (Universität 2004).


Literatur des Spätmittelalters (Meistergesang, Literatur und Stadtkultur);
Dichtung und Geographie; lmago mundi-Literatur; Chronistik;
Text-Bild-Beziehungen


Etwa 130 wiss. Arbeiten, u.a.:

V: Handwerk und Meistergesang (1977); Ambrosius Metzgers ,Metamorphosis Ovidij' (1981); Die Vorstellung der Stadt in der Literatur des deutschen Mittelalters (1986)


VA: Die Stadt im Wald (1978); Über Jans Enikels Weltchronik (1982); Das dicke Buch der Gemeinde Gottes (1984); Das Streitgespräch zwischen ,Zivilisierten' und ,Wilden' (1985); Alexanders Greifenflug (1987); Ein europäisches Weltbild im deutschen Mittelalter (1987); Phaetons Sturz in die frühe Neuzeit (1988); Literarische Geographie im ,Parzival' und ,Jüngeren Titurel' (1990); Über Erwin Panofsky und die Mediävistik (1992); über die ,Livländische Reimchronik' (1993);
Über Handlungsspielräume im Artusroman und im Maere (1994); Symbolische Weltkarten - der Kosmos im Menschen. Symbolstrukturen in der Univer salkartographie bis Kolumbus (1995); Alexander und die Macht des Entdeckens. Das 10.Buch im Alexanderroman Ulrichs von Etzenbach (1996); Iwein, das gute und das schlechte Regiment (1996); Grenzen des Komischen in der deutschen und französischen Novellistik des Spätmittel alters (1998); Hochmittelalterliche Weltkarten als Geschichtsbilder (1998); Der Alexanderroman und die literarische Universalgeographie (2000); Nürnberg auf Blatt 100. Das verstädterte Geschichtsbild der Schedelschen Weltchronik (2000); Meisterliederdichtung als Auslegungskunst. Zur impliziten Poetik bei Hans Sachs (2000); Nicht nach Jerusalem. Das Heilige Land als Leerstelle in der mittelhochdeutschen Epik der Kreuzfahrerzeit (2001); Troianer allerorten (2001); Über Goethe und Sachs (2002); Alte Ritter, junge Ritter, Wolframs Willehalm (2005); Zur kognitiven Kartierung mittelalterlicher Epik. Jean Bodels ‚drei Materien‘ und die ‚Matière de la Germanie‘ (2005); Europa pars quarta. Der Teil und das Ganze im ‚Liber floridus‘ (2008); Ausblendungen. Zur literarischen Wahrnehmung der Türken-Expansion im Spätmittelalter (2008).

H: Ein Weltbild vor Columbus. Symposion zur Ebstorfer Weltkarte (1990); Kulturelle Identität der deutschsprachigen Minderheiten in Rußland/UdSSR (1992); Interregionalität der deutschen Literatur im europäischen Mittelalter (1995)
; Hans-Sachs: Meisterlieder, Spruchgedichte, Fastnachtspiele. Auswahl. Eingeleitet und erläutert von Hartmut Kugler, Stuttgart (Reclam Universitätsbibliothek 18288) 2003; www.germanistik2001.de. Vorträge und Referate des Erlanger Germanistentags. 2 Bde., 1180 S. In Zusammenarbeit mit Petra Boden u.a. hg. von Hartmut Kugler, Bielefeld (Aisthesis) 2003; Die Ebstorfer Weltkarte. Kommentierte Neuausgabe in zwei Bänden. Unter Mitarbeit von Sonja Glauch und Antje Willing (2007).

MH: Jahrbuch der Brüder Grimm Gesellschaft, Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes Jg. 45-48 (1997-2001); Europa im Weltbild des Mittelalters. Kartographische Konzepte (zusammen mit Ingrid Baumgärtner; 2008).

Weitere Veröffentlichungen
  
Email an Hartmut Kugler

 
Links:
Department für Germanistik
Zentrum für Europäische Mittelalter- und Renaissanceforschung
Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Letzte Änderung: 18.3.2009 von Dimpel